Das Hauptaugenmerk meiner Arbeit und meiner Vision für das Stimmuniversum liegt in der Optimierung der stimmlichen Facetten. Dies muss nicht immer bedeuten, dass es eine verordnete Arbeit mit „kaputten Stimmen“ ist.
Auch vollkommen gesunde Stimmen sind herzlich willkommen, um an sich zu arbeiten.

 Dazu biete ich Stimmtraining (besonders nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen sowie der Estill Voice Technique) an, Seminare und Workshops sowie Vorträge zum Thema Präsentations- und Sprechtraining oder auch Infoveranstaltungen zum Thema Stimmnutzung/Stimmhygiene.

Eine Auswahl an Möglichkeiten für private Fortbildungsmöglichkeiten für die eigene Stimme finden Sie im Folgenden. Wenn Sie eigene Vorstellungen oder Wünsche haben, melden Sie sich gerne und wir besprechen Ihr individuelles Angebot.

Schüler*innen und Student*innen bekommen mit Nachweis auf das Leistungsangebot von Sprech- und Stimmtraining 10% Preisnachlass.

Workshops/Seminare Thema Stimme

Wir beschäftigen uns mit den anatomischen und funktionellen Gegebenheiten der Stimme und durchleuchten, worauf es ankommt, um diese möglichst ökonomisch und physiologisch zu benutzen.
Unser Ziel ist es, die Stimme möglichst funktionstüchtig und belastbar zu machen. Dazu ist es wichtig, ihr auch Phasen der Regeneration zu schenken.
Durch meine Arbeit mit der Funktionsweise Schlaffhorst-Andersen sowie dem Konzept der Estill Voice Technique soll diese Regeneration im Tun stattfinden, sodass die Stimme keine langen Erholungsphasen mehr braucht.

Starke Frauen - Starke Stimmen 
Frauenstimmen in Führungspositionen 

Besonders als Frau in der Führungsarbeit stellt man sich oft folgende 
Fragen: 

  • Wie setze ich mich am besten neben den Männern durch?
  • Wird meine Kompetenz  (an-)erkannt?
  • Bin ich laut genug, wenn ich spreche?
  • Wie wirke ich, wenn ich vor Menschen spreche? 
  • Muss ich mehr tun, als ein Mann?
  • Bin ich angemessen gekleidet, strahle ich Autorität aus?

 
Nach wie vor haben Frauen häufiger das Gefühl, mehr für ihre Position tun 
zu müssen als Männer. Warum aber ist das noch so? 
Wir Frauen fühlen uns oft von Natur aus weniger autoritär, auch wenn wir 
das Gleiche Wissen oder vielleicht sogar deutlich mehr in uns tragen. 
Ein großer Aspekt, der Männer oft autoritär und respektvoll wirken lässt, 
ist die Stimme. 
Frauenstimmen sind häufig weniger kräftig, leiser und haben nicht die 
gleiche Durchschlagskraft. Aber warum? Wir finden es gemeinsam heraus! 
Und kümmern uns vor allem darum, dieses Vorurteil zu beheben. 
Frauenstimmen können genauso kraftvoll und sicher sein! 
 
Inhalte: 

  • Überblick in biologische/anatomische Voraussetzungen bei Frauen

und Männern 

  • der „Erziehungsfaktor“ der Frauenstimme
  • Übungen für Atmung, Stimme und Bewegung
  • Kontrolle und Modulationsfähigkeit der Stimme
  • Rhetorik/ Bühnentraining 




Stimme & Führung
Wie mache ich meine Stimme zu meinem Werkzeug? 

Warum ist meine Stimme ein elementarer Teil meiner Führungsarbeit? 
Die Stimme ist oft das Erste, dass man an einem Menschen wahrnimmt. 
Sie dient dazu, unser Gegenüber einzuschätzen und wirkt somit häufig als 
Indikator für: 

  • Sicherheit/Unsicherheit
  • Kompetenz
  • Charaktereinschätzung
  • Umgang mit Stress/ Stressmanagement
  • psychische/physische Gesundheit 

 
Besonders in der Arbeit auf Führungsebene spielt die Stimme somit unter 
anderem eine tragende Rolle, wenn es darum geht, Entscheidungen treffen 
zu müssen, Projekte voranzutreiben und den Alltag möglichst sinnvoll zu 
managen. Versagt die Stimme bei diesen Tätigkeiten, leidet oft der gesamte 
Organismus darunter und es gibt körperliche Kompensationsmechanismen. 
Man versucht beispielsweise noch lauter und kraftvoller zu sprechen, um 
das gewollte Durchsetzungsvermögen zu erlangen, schadet damit allerdings 
nur sich selbst. Zu lernen wäre demnach die ökonomische Nutzung der 
Stimme, um sowohl die körperliche Belastung als auch die damit verknüpfte 
psychische Belastung verringert wird. Denn nur ein gesunder Geist kann 
auch den Körper in der gesunden Benutzung der Fähigkeiten unterstützen. 
 
Inhalte: 

  • Wahrnehmung der eigenen Gewohnheiten
  • Übungen für Atmung, Stimme und Bewegung
  • Stressregulation durch Körperbewusstsein
  • Kontrolle der Stimme in Belastungssituationen
  • Rhetorik/ Verbesserung des eigenen Auftretens


Präsentationstraining

Müssen Sie oft Reden halten oder im Beruf viel in größeren Runden sprechen?
Fühlen Sie sich dem nicht immer gewachsen und ist es sogar teilweise unangenehm, weil die Stimme nicht immer das tut, was sie soll?
Wir geben der Stimme zusammen wieder mehr Kontrolle, damit Sie selbstbewusst jede Art der Präsentation meistern.